Ausbildung - Fachangestellte*r für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Bibliothek

Kurzinfo
ArbeitszeitVollzeit
Einstellung zum01.08.2021
Einsatzort31134 Hildesheim

Stadt Wappen Logo © Stadt Hildesheim

Die Stadt Hildesheim sucht zum 01.08.2021 eine*n

Auszubildende*n zur*zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste

(Fachrichtung Öffentliche Bibliothek)

 

Während der dreijährigen Ausbildung zur*zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste werden Sie in der Stadtbibliothek für die Tätigkeit in einer öffentlichen Bibliothek ausgebildet. Der schulische Teil der Ausbildung findet in den MultiMedia Berufsbildenden Schulen in Hannover in Form von Blockunterricht statt. Schwerpunkte sind die Medienbearbeitung, Benutzungsdienste inkl. Arbeit an der Servicetheke sowie Programmarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Während der Ausbildung erhalten Sie ein monatliches Ausbildungsentgelt in Höhe von derzeit:

1.018,26 € im 1. Ausbildungsjahr
1.068,20 € im 2. Ausbildungsjahr
1.114,02 € im 3. Ausbildungsjahr

Voraussetzungen:

  • Guter Sekundarabschluss I oder (Fach-) Abitur
  • Freude am Umgang mit Menschen und Interesse an verschiedenen Medien und modernen Informations- und Kommunikationstechniken
  • Gute Kommunikationsfähigkeit und freundliches Auftreten
  • Teamfähigkeit, Flexibilität, Belastbarkeit, Genauigkeit, Ordnungssinn

Haben Sie Interesse? Dann bewerben Sie sich bis zum 17.01.2021 über das Online-Stellenportal der Stadt Hildesheim.

Als Anlage fügen Sie bitte Ihr aktuelles Schulzeugnis bzw. das Zeugnis Ihres Sekundarabschlusses I, einen tabellarischen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben bei.

Allgemeine Hinweise:

Im Rahmen des Auswahlverfahrens ist die Teilnahme an einem schriftlichen Eignungstest vorgesehen. Sofern Sie die geforderten Voraussetzungen erfüllen, erhalten Sie nach Ausschreibungsende eine Einladung per E-Mail. Nach einer erfolgreichen Teilnahme am Eignungstest findet ein mündliches Auswahlverfahren statt.

Im Hinblick auf die Ziele des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes (NGG) wird angestrebt, in allen Bereichen und Positionen Unterrepräsentanzen abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Männern mit den vorstehend genannten Qualifikationen besonders erwünscht. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Steinmüller im Fachbereich Personal und Organisation unter Telefon 05121/301-1216 gerne zur Verfügung.