Ausbildung Verwaltungsfachangestellte*r

Ausbildung Verwaltungsfachangestellte*r

Einstellungsdatum: 01.08.2021

Stadt Wappen Logo © Stadt Hildesheim

Die Stadt Hildesheim sucht zum 01.08.2021 mehrere

Verwaltungsfachangestellte

(Fachrichtung Kommunalverwaltung)

 

Wir bieten Ihnen eine vielseitige, fundierte und praxisbezogene dreijährige Ausbildung, die in den verschiedenen Fachbereichen der Stadtverwaltung durchgeführt wird. Rechts- und Verwaltungskenntnisse erlernen Sie im Blockunterricht an der Berufsschule, sowie in ausbildungsbegleitenden Lehrgängen. Während der Ausbildung erhalten Sie ein monatliches Ausbildungsentgelt in Höhe von derzeit:

1.018,26 € im 1. Ausbildungsjahr
1.068,20 € im 2. Ausbildungsjahr
1.114,02 € im 3. Ausbildungsjahr

Abschluss: Verwaltungsfachangestellte*r

Voraussetzungen:

  • Guter Sekundarabschluss I
  • Selbst- und Sozialkompetenzen, wie z.B.
    • Kontaktfreudigkeit und Einfühlungsvermögen
    • Motivation und Engagement 
    • Aufgeschlossenheit und Zuverlässigkeit 
    • Interesse am Umgang mit Menschen
    • Spaß am Arbeiten im Büro 
    • Teamfähigkeit

Die Stadt Hildesheim bietet u.a.:

  • eine persönliche Betreuung durch qualifizierte Ausbilder*innen
  • Übernahme der Kosten für die Gesetzessammlung "Deutsche Verwaltungspraxis"
  • die Möglichkeit eines Auslands-Praktikums
  • Sehr gute Übernahmechancen sowie Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung
  • Familienfreundliches Arbeiten nach der Ausbildung (z.B. Gleitzeit, versch. Teilzeitmodelle)


Haben Sie Interesse? Dann bewerben Sie sich bis zum 30.08.2020 über das Online-Stellenportal.
Als Anlage fügen Sie bitte Ihr aktuelles Schulzeugnis und das Abschlusszeugnis der Realschule bei.

Allgemeine Hinweise:

Im Rahmen des Auswahlverfahrens ist die Teilnahme an einem schriftlichen Eignungstest vorgesehen. Sofern Sie die geforderten Voraussetzungen erfüllen, erhalten Sie nach Ausschreibungsende eine Einladung per E-Mail. Nach einer erfolgreichen Teilnahme am Eignungstest findet ein mündliches Auswahlverfahren statt.

Im Hinblick auf die Ziele des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes (NGG) wird angestrebt, in allen Bereichen und Positionen Unterrepräsentanzen abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Männern mit den vorstehend genannten Qualifikationen besonders erwünscht. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Steinmüller im Fachbereich Personal und Organisation unter Telefon 05121/301-1216 gerne zur Verfügung.