Integrierte Sozialplanung - befristet

Integrierte Sozialplanung - befristet

Einstellungsdatum: 01.02.2020

Stadt Wappen Logo © Stadt Hildesheim

Bei der Stadt Hildesheim ist in der Koordinierungsstelle Integration zum 01.02.2020 die Stelle

Integrierte Sozialplanung

Entgeltgruppe 13 TVöD zu besetzen.

 

Die Stelle ist für die Dauer des Mutterschutzes sowie einer sich anschließenden Elternzeit der derzeitigen Stelleninhaberin befristet.

Die Stadt Hildesheim unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben durch flexible Arbeits- und Teilzeitmodelle im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Es handelt sich hier um eine Vollzeitstelle mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden; die Stelle ist jedoch grundsätzlich Teilzeit geeignet.

 


Ihre Aufgaben:

  • Konzeption und Umsetzung eines integrativen und kooperativen Sozialplanungskonzeptes (u. a. Koordinierung und Festlegung von Arbeitsabläufen, Schaffung von Vernetzungsstrukturen, etc.)
  • Koordination und Zusammenführung der sozialrelevanten Fachplanungen
  • Kooperation mit der Jugendhilfe- und Gesundheitsplanung, Einrichtung eines Planungsverbundes
  • Sozialberichterstattung (Sozialstruktur, Zielgruppen, soziale Segregation, Demografie), Erstellung und Fortschreibung des "Hildesheimer Sozialatlas"
  • Mitwirken bei interkommunalen Benchmarkingkreisen
  • Prognose zur Bedarfs- und Leistungsentwicklung
  • Produktentwicklung von sozialen Dienstleistungen und Infrastrukturplanung sowie deren Überprüfung
  • Erarbeitung von Steuerungsempfehlungen und -szenarien insbesondere für die Dezernatsleitung
  • Erarbeitung von Grundsatzvorlagen des Dezernats für Jugend, Soziales, Schulen und Sport
  • Mitwirken bei dezernatsexternen Vorhaben mit Planungsbezug
  • Erarbeitung von planerischen Stellungnahmen für Träger und Behörden
  • Mitarbeit bei regionalen Vorhaben und überregionalen Arbeitsgemeinschaften zur Sozialplanung
  • Information der entsprechenden politischen Gremien
  • Initiierung drittmittelfinanzierter Projekte
  • Anwendung wissenschaftlicher Arbeitsmethoden zur Analyse, Evaluation, Erstellung sowie Pflege und Bewertung von Statistiken und Daten

Als Bewerber*in verfügen Sie zum Zeitpunkt der Einstellung über:

Ausbildungsvoraussetzung:

  • Universitätsabschluss in Sozialwissenschaften (Master oder Diplom)

Fachliche und persönliche Voraussetzungen:

  • Mindestens zweijährige Berufserfahrung
  • Gründliche und umfassende Fachkenntnisse im Bereich der Sozial- bzw. Jugendhilfeplanung mit Nachweis einer entsprechenden Fortbildung
  • Fachkenntnisse zu quantitativen und qualitativen Erhebungs- und Auswertungsmethoden
  • Erfahrung mit sozialraumbezogenen Projekten
  • Erfahrung im Aufbau von übergreifenden Arbeitsstrukturen/Beteiligungsprozessen
  • Erfahrung in der Moderation und Leitung von Arbeitsgremien
  • Kommunikative Fähigkeiten, Verhandlungsgeschick und –sicherheit
  • Eigenverantwortliche fachliche Qualifizierung (unaufgefordertes Selbststudium von Fachliteratur, Hospitation in modellhaften Projekten und kooperierenden Fachbereichen)
  • Anwendungsbereite EDV-Kenntnisse
  • Hohe analytische Fähigkeiten
  • Flexibilität in der Arbeitszeitgestaltung
  • Stressstabilität und Teamfähigkeit

Wir bieten Ihnen:

  • Eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem kollegialen Team
  • Umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten zur gezielten Weiterentwicklung der eigenen Fach- und Personalkompetenz sowie vielfältige Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung
  • Eingruppierung nach TVöD/Besoldung nach dem NBesG 
  • Betriebliche Altersversorgung und leistungsorientierte Bezahlung für Tarifbeschäftigte
  • Flexible Arbeitszeitmodelle für einen optimalen Ausgleich von Job, Familie und Freizeit
  • Vielseitige Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten
  • Freundliche und wertschätzende Arbeitsatmosphäre

Weitere Auskünfte zu Einzelheiten des Aufgabenbereichs erteilt Ihnen die Leiterin der Koordinierungsstelle Integration Frau Wutke unter Tel. 05121/301-4367.


Die Stadt Hildesheim ist eine moderne Arbeitgeberin, die in vielen Bereichen neben der flexiblen Arbeitszeit im Rahmen einer mitarbeiterfreundlichen Personalpolitik auch Telearbeit als flexible Arbeitsform anbietet, um die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben, die Realisierung der Gleichstellung von Frauen und Männern, die Chancengleichheit und die Teilhabe von schwerbehinderten Menschen am Arbeitsleben zu unterstützen sowie die Ausgestaltung der individuellen Berufs- und Lebensplanung zu fördern.

Im Hinblick auf die Ziele des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes (NGG) wird angestrebt, in allen Bereichen und Positionen Unterrepräsentanzen abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Frauen mit den vorstehend genannten Qualifikationen besonders erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Haben Sie Interesse? Dann bewerben Sie sich mit Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse, Beurteilungen und Qualifikationen) einschließlich Motivations- oder Bewerbungsschreiben bis zum 30.11.2019 über das Online Stellenportal www.job-portal-hildesheim.de

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung!

Für allgemeine Auskünfte zum Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Schünemann im Fachbereich Personal, Organisation und Recht unter der Telefonnummer 05121/301-1215 zur Verfügung.