Volljurist*in

Volljurist*in

Einstellungsdatum: nächstmöglich

Stadt Wappen Logo © Stadt HildesheimHildesheim kann als alte Bischofsstadt auf eine über 1200-jährige Geschichte zurückblicken. Sie liegt mit ihren über 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern rund 30 km südöstlich der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Hildesheim ist UNESCO-Welterbestadt, prosperierender Wirtschaftsstandort, Sitz vieler regionaler und überregionaler Unternehmen, Universitäts- und Hochschulstandort und bietet vielfältige Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten, optimale Betreuungsmöglichkeiten für Kinder sowie ein breit gefächertes, hervorragendes Bildungsangebot.

Die Stadt Hildesheim sucht für den Fachbereich Personal, Organisation, Recht und Datenschutz eine/einen

Volljurist*in

für die rechtliche Beratung und gerichtliche Vertretung der Verwaltung. 

Die Stadt Hildesheim unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben durch flexible Arbeits- und Teilzeitmodelle im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Es handelt sich hier um eine unbefristete Vollzeitstelle mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 bzw. 40 Stunden; die Stelle ist jedoch grundsätzlich Teilzeit geeignet. 

Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 14 TVöD (A I 4 Anlage 1 - Entgeltordnung (VKA)) bewertet. Bei fehlender oder unzureichender juristischer Berufserfahrung übernimmt der/die künftige Stelleninhaber*in die Aufgaben im Rahmen der Einarbeitung sukzessive und wird deshalb zunächst nach Entgeltgruppe 13 TVöD eingruppiert. Eine entsprechende Höhergruppierung zum Stellenwert erfolgt nach vollständiger Einarbeitung.       


Ihre Aufgaben:

  • juristische Beratung der Verwaltung
  • Prozessführung vor allen Gerichten
  • außergerichtliche Vertretung der Stadt Hildesheim in allen juristischen Fragen beispielweise gegenüber Behörden, Firmen, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, Bürgerinnen und Bürgern
  • Mitwirkung an der Erstellung des Stadtrechtes sowie an der Gestaltung von Verträgen

Ihre Qualifikation:

  • Volljurist*in mit mindestens einem befriedigenden Staatsexamen
  • vertiefte Kenntnisse im Öffentlichen Recht (insbesondere Verwaltungsrecht) und im Zivilrecht (z.B. Vertragsgestaltung) 
  • juristische Berufserfahrung ist wünschenswert, aber nicht Voraussetzung
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit verbunden mit sicherem und verbindlichem Auftreten sowie der Fähigkeit zu überzeugender Verhandlungsführung
  • selbstständige, strukturierte und praxisorientierte Arbeitsweise
  • die Bereitschaft, sich in bislang unbekannte Rechtsgebiete einzuarbeiten
  • ein hohes Maß an Sozialkompetenz - insbesondere Teamfähigkeit
  • Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit sowie Kritik- und Konfliktlösungsfähigkeit

Wir bieten Ihnen:

  • eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem kollegialen Team
  • umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten zur gezielten Weiterentwicklung der eigenen Fach- und Personalkompetenz sowie vielfältige Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung
  • eine Einstellung als Beschäftigte*r, wobei bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen eine Übernahme in das Beamtenverhältnis nicht ausgeschlossen ist
  • Eingruppierung nach TVöD/Besoldung nach dem NBesG 
  • betriebliche Altersversorgung und leistungsorientierte Bezahlung für Tarifbeschäftigte
  • flexible Arbeitszeitmodelle für einen optimalen Ausgleich von Job, Familie und Freizeit
  • vielseitige Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten
  • freundliche und wertschätzende Arbeitsatmosphäre
  • ein unbefristetes Arbeitsverhältnis bei der Stadt Hildesheim als öffentlicher Arbeitgeberin

Weitere Auskünfte zu Einzelheiten des Aufgabenbereichs erteilen Ihnen die Fachbereichsleitung Frau Behrens unter Tel. 05121/301-1201 und die Bereichsleitung Frau Jebrini unter Tel. 05121/301-1301.


Die Stadt Hildesheim ist eine moderne Arbeitgeberin, die in vielen Bereichen neben der flexiblen Arbeitszeit im Rahmen einer mitarbeiterfreundlichen Personalpolitik auch Telearbeit als flexible Arbeitsform anbietet, um die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben, die Realisierung der Gleichstellung von Frauen und Männern, die Chancengleichheit und die Teilhabe von schwerbehinderten Menschen am Arbeitsleben zu unterstützen sowie die Ausgestaltung der individuellen Berufs- und Lebensplanung zu fördern.

Im Hinblick auf die Ziele des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes (NGG) wird angestrebt, in allen Bereichen und Positionen Unterrepräsentanzen abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Frauen mit den vorstehend genannten Qualifikationen besonders erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Haben Sie Interesse? Dann bewerben Sie sich mit Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse, Beurteilungen und Qualifikationen) einschließlich Motivations- oder Bewerbungsschreiben bis zum 23.06.2019 über das Online Stellenportal

www.job-portal-hildesheim.de

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung!

Für allgemeine Auskünfte zum Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Tasch im Fachbereich Personal, Organisation und Recht unter der Telefonnummer 05121/301-1214 zur Verfügung.